19. April 2024

Verabschiedung der Klassen 4

Bericht von Dorothea Asal.

Am vergangenen Dienstag, dem 18. 7., fand die Verabschiedung der vierten Klassen unter der Leitung der Klassenlehrerinnen Frau Annika Löffler 4a und Frau Yasemin Karacan 4b statt. Die Eltern hatten die Mensa geschickt bestuhlt und auch schon ein wunderbares Buffet für den anschließenden kulinarischen Teil aufgebaut.
Nach einer Begrüßung durch Frau Karacan startete die Bläserklasse unter der Leitung von Frau Burkhart mit zwei fröhlichen Stücken, es waren auch etliche ViertklässlerInnen im Ensemble.
Weiter ging es mit dem Song „The Lion sleeps tonight“, der mit einer Tanz-/Bewegungsriege und zwei Gesangsgruppen einen spielerischen Dreiklang bot. Danach kam ein von den Lehrerinnen umgeschriebener  Rap, ebenfalls in verschiedenen Vortragsgruppen aufgeteilt, der mit Basecaps und coolen Sonnenbrillen einen frechwitzigen Anblick bot. Im Text kam selbst der Chef, Herr Probst, vor und der Refrain „D-A-N-K-E Stet-ten auf Wie-der-sehn“ war so eingängig, dass etliche Eltern und Geschwister mitsingen konnten. Das ebenfalls intensiv eingeübte Abschiedslied rührte dann sogar die ein oder andere zu Tränen und  der letzte Beitrag der Bläserklasse nebst der durch viel Applaus geforderten Zugabe „And when the saints“ rundete die Vorträge ab.
Dann leitete Frau Löffler die Übergabe der Präsente und Diplome ein. Jedes Kind bekam ein mit dem Schulstempel versehenes laminiertes Diplom für die erfolgreich bestandene Grundschulzeit und ein kleines von den Lehrerinnen liebevoll verpacktes Abschiedsgeschenk. Auch die vier Elternvertreterinnen wurden mit Blumen und Schokolade bedacht. 
Der Elternvertreter der Klasse 4b hielt eine kleine Dankesrede und den beiden Kolleginnen nebst den Nebenfachlehrerinnen wurden Geschenke und Blumen überreicht.

Freude über die schöne Anerkennung bei den Lehrkräften: (v.l.n.r.) Christine Burkhart, Julio Becerra, Jana Lorch, Yasemin Karacan und Annika Löffler


Dann durften sich alle am riesigen Buffet gütlich tun und es gab viele freundliche und dankbare Gespräche bei Nuss- und Pizzaschnecken, gesundem Fingerfood und Muffins. Wer wollte, durfte auch ein Theaterbier des Stettener Sommertheaters, Radler oder alkoholfreie Getränke erwerben, um die trocken gewordenen Kehlen wieder zu befeuchten.
Eine rundum gelungene Verabschiedung, an die alle, die es miterleben durften, gern zurückdenken werden.

de_DEGerman