13. Juni 2024

Lerngruppen 9 und 10 beim Marktplatz Ausbildung in Sigmaringen

„Bei der Berufswahl stehen jungen Menschen heutzutage sehr viele, ganz unterschiedliche Möglichkeiten offen“, betont Landrätin Stefanie Bürkle in ihrem Grußwort der Broschüre Ausbildungsführer 2024, die das umfangreiche Bildungsangebot der beruflichen Schulen des Landkreises Sigmaringen sowie griffige Steckbriefe der ausstellenden regionalen Unternehmen vorstellt. Mit insgesamt 59 Lernpartnerinnen und Lernpartner der Stufen 9 und 10 hat die BO-Verantwortliche des Schulzentrums Stetten Jessica Zwick den Informationstag „Marktplatz Ausbildung“ vergangenen Freitag sowohl an der Ludwig-Erhard-Schule als auch an der Bertha-Benz-Schule besucht und den angehenden Absolventinnen und Absolventen motivierende Einblicke in die Vielfältigkeit des derzeitigen Arbeitsmarktes ermöglicht.

Besondere Freude war ein überraschendes Wiedersehen mit ehemaligen Lernpartnerinnen der GMS: die Guides Alina Arnold und Désirée Gräfin Bernadotte leiteten die Führung durch die Ludwig-Erhard-Schule, und an der Bertha-Benz wurden die Stettener von Chiara Salsi begrüßt, die ihnen in allen Fragen zur Seite stand. Die Schulen bewiesen viel Kreativität in der Präsentation ihrer Angebote. Einzelne Fachrichtungen wie die Naturwissenschaften konnten handlungsorientiert entdeckt werden, indem die Besucher an kleinen Versuchen teilnehmen konnten. Um beispielsweise Elektrizität be-greifbar zu machen, musste man sich an den Händen halten, damit der Strom fließen konnte.

Später am Vormittag hörten die Lernpartnerinnen und Lernpartner verschiedene Vorträge zu einzelnen Schulformen wie Berufskolleg, Wirtschaftsgymnasium oder Berufsfachschule. Bildungsgänge, Abschlüsse und Berufswege wurden deutlich gemacht.

In beiden Schulen fand zeitgleich der Markt der Ausbildung statt. Somit kamen auch die, die eine Ausbildung anstreben werden, voll auf ihre Kosten. Ein Rundgang half dabei, die verschiedenen Firmen und Aussteller zu besuchen. Hier boten spannende Versuche viel Kurzweil: Spiele wie Glücksrad oder Simulationen der „Industrie 4.0“, bei denen man mit einem Tablet einzelne Komponenten einer Maschine überprüfen konnte, lockten etliche Interessierte an die Stände. Niemand ging mit leeren Händen nachhause: neben umfangreichem Informationsmaterial konnte man typische Messe-Giveaways wie Süßigkeiten, Kugelschreiber oder gar ein ganzes Legoset von Gühring ergattern. Und wer vom vielen Schauen und Überlegen hungrig geworden war, stellte sich bei Waffeln, Fingerfood, Pommes oder Roter Wurst an.

„Den Lernpartnerinnen und Lernpartnern half die Veranstaltung, sich ein genaues Bild von den beruflichen Gymnasien zu machen“, zeigte sich Jessica Zwick mit dem Tag der BO zufrieden. „Man hört ja immer nur EG, WG, TG, SG… so konnte man den Unterschied mal genauer erkunden. Einige haben heute durch den persönlichen Kontakt mit den Unternehmern und Mitarbeitenden sogar ihre Berufswahl final festlegen können!“

Abschied von der Qual der Wahl: die gewinnbringende Veranstaltung soll auch zukünftig von den beiden Abschluss-Jahrgängen der GMS besucht werden.

de_DEGerman