19. April 2024

Drogenprävention am Schulzentrum Stetten

Im Schulcurriculum der GMS des Schulzentrums Stetten ist Drogenprävention ein fest verankerter Baustein. Alljährlich informieren Referenten von Polizei, Schulsozialarbeit und Kooperationspartnern in sozialen Einrichtungen die heranwachsende Generation über Risiken, Gefahren und Probleme im Gefolge von Sucht. Dass auch im Supermarkt zu erwerbende Inhaltsstoffe schon zu legalen Drogen zählen, ist den wenigsten jungen Menschen bewusst. Daher liegt in den Vortragsreihen stets ein besonderes Augenmerk darauf, Wege aus der Abhängigkeit aufzuzeigen und Strategien zu vermitteln, der Abwärtsspirale zu entkommen. Die Lernpartner werden ermutigt, Hilfe bei den entsprechenden Stellen zu suchen und erhalten für den Ernstfall Kontaktdaten von Ansprechpartnern.


Kornelia Piatek, Katjana Buhl und Kim Kohlhepp aus Lerngruppe 8.1 haben die Informationsveranstaltung am Dienstag dieser Woche in einem Bericht zusammengefasst:

Stetten am kalten Markt. Besuch von der Polizei Sigmaringen: Die Lerngruppen wurden über die Gefahren von Drogen und Gewalt informiert. Es wurde vermittelt, dass man nie über seine Grenzen gehen sollte, wenn man Drogen zu sich nimmt. Dazu haben sich die Lernpartner mit verschiedenen Drogen beschäftigt, die sowohl legal als auch illegal sind.
Erstaunlich war dabei die Erkenntnis, dass selbst im Alltag der Jugendlichen legale Drogen vorkommen, wie zum Beispiel Koffein.

de_DEGerman