23. Mai 2024

Glasbläser-Kunst

Bericht von Dorothea Asal.
Am 16.11. 23 kamen Herr und Frau Sommer aus Coburg zu uns ans Schulzentrum Stetten, um den Grundschülern den faszinierenden Beruf des Glasbläsers vorzustellen und auch direkt vorzuführen.
In zwei großen Gruppen versammelten sich die UnterstufenschülerInnen in der Mensa und wurden zuerst auf die Gefahren der bis zu tausend Grad heißen Flamme hingewiesen. Herr und Frau Sommer hatten schon diverse Handverletzungen und waren daher ganz besonders vorsichtig, und die Kinder hielten einen guten Sicherheitsabstand. Als erstes blies Frau Sommer in drei Schritten eine wunderschöne durchsichtige Christbaumspitze, ohne Farbe, denn dies könne in einem zweiten Schritt per Kobalt und Silber beispielsweise blau nachgefärbt werden – das beeindruckte die Kinder schon sehr. Noch faszinierender war dann der Einsatz von farbigen Glasstangen, die über eine Fließtechnik als Karomuster auf der ebenfalls professionell handgefertigten Vase landeten. Und besonders erfreut waren dann alle, als auch ein Schwan mundgeblasen wurde, der  eine bunte Flüssigkeitsfüllung bekommen durfte. 

Selbstversuch: Gar nicht so einfach…


Ein Späßchen war es für zwei SchülerInnen, tatsächlich mal Wasser als erstes Kennenlernen der Technik in Schwanenfiguren zu pusten, und sie nahmen die kleine Wasserbespritzung gern in Kauf.
Am Ende bekamen alle Kinder die Möglichkeit, kleine oder größere Glastiere oder Gefäße zu erwerben, und so ward das ein oder andere hübsche „Gschenkle“ Richtung Weihnachten schon organisiert.

de_DEGerman